Deutsche Slalom Meisterschaft in Eggenfelden und Meschede.

Deutsche Slalom Meisterschaft in Eggenfelden und Meschede.
2.700 Kilometer !!
Diese Distanz legten Kai und Tim Sorgenfrei vom AvK Racing Team für die Einsätze bei der Deutschen Slalom Meisterschaft 2019 in den vergangenen 9 Tagen zurück.
Das Wochenende vom 27. bis 28. April führte uns ins bayerische Eggenfelden über 900 km von zu Hause entfernt.
Die lange Anreise sollte sich lohnen, der Wetterbericht sagte einen regnerischen Samstag voraus.
Mit der richtigen Bereifung gelang es uns in unserer Klasse ganz nach vorne zu fahren, Kai feierte seinen ersten Sieg bei einem DM-Lauf und konnte auch die Divisionswertung für sich entscheiden, Tim folgte nur kurz dahinter auf Platz 2 – ein Doppelsieg für das Team Sorgenfrei.
Die Siegerehrung fand dann Abends in einem urigen Gasthof statt, die Preise waren 3 Liter Bier für den Klassensieg und eine Flasche Obstler sowie 1kg Schinken für den Divisionssieg – da macht Slalom gleich noch mehr Spaß.
Der Sonntag bot dann kalte aber trockene Bedingungen, wir mussten wie schon beim DM-Auftakt in Oschersleben feststellen, dass wir vom reinen Speed her noch etwas hinter unser BMW befeuerten Konkurrenz hinterher hängen.
Nichtsdestotrotz konnte Tim hier einen soliden 2. Platz heraus fahren, mit Läufen die am Limit waren, bewiesen durch einen gekonnt abgefangener Rutscher im Schweizer bei 160 kmh.
Kai folgte mit Respektsabstand auf einem guten 3. Platz – immerhin wieder beide Fahrer auf dem Podium.
Gleich am darauf folgenden Wochenende machte sich das Team Sorgenfrei auf nach Meschede im Sauerland.
Vom 04 – 05 Mai fand hier Runde 3 zur diesjährigen Deutschen Slalom Meisterschaft statt.
Als wir am Samstag morgen aus unserem Wohnmobil Fenster schauten, konnten wir es kaum glauben.
Der Flugplatz war komplett weiß. 3 – 4 cm Neuschnee fielen über Nacht und sorgten für die ein oder andere Schneeballschlacht im Fahrerlager.
Sportlich konnten wir den Samstag äußerst positiv gestalten.
Auf abtrocknender Strecke hatte Tim mit einer frühen Startnummer, durch die schlechteren Bedingungen leider keine Chance auf das Podium.
Kai jedoch konnte sich ein schönes Duell um den Klassen und Divisionssieg liefern, welches er tatsächlich für sich entscheiden konnte.
Am Sonntag dann das genau umgekehrte Bild, auf trockener Fahrbahn startend, machte ein im Rennen niedergehender Schauer die Podestchancen von Kai kaputt.
Tim jedoch legte zwei stark gefahrene und fehlerfreie Läufe ab. Mit einer genialen Zeit im 2. Wertungslauf setzte er sich an die Spitze der Klasse.
Im Gesamtklassement konnte er dann die Klasse sowie die Division gewinnen – sauber.
Mit 2 Rennsiegen, viel mehr als erwartet traten wir dann die Heimreise an.
Wir bedanken uns bei beiden Veranstaltern für tolle Veranstaltungen, die uns äußerst positiv im Gedächtnis bleiben werden.
Hoffentlich sehen wir uns im nächsten Jahr dort wieder 🙂
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.