Deutsche Meisterschaft in Neunkirchen/Saarland am 19.-20.10.13

Deutsche JKS Meisterschaft in Neunkirchen Saarland.

Das Wochenende vom 19 – 20 Oktober sollte noch einmal ganz im Zeichen des Jugendkartslaloms stehen. 5 Fahrer vom AvK starteten für das Team Schleswig Holstein. Leider erwies sich Neunkirchen nicht als AvK Pflaster und es sollte ein Pylonenträchtiges Wochenende werden.

K1:

Unsere Jüngste, Jule Weimann, zeigte auch hier, dass sie mitlerweile zur Spitze Deutschlands gehört, nach dem ersten Wertungslauf furios auf Platz 3 liegend, fiel im 2. Wertungslauf leider eine Pylone. Doch Jule ließ sich nicht unterkriegen und fuhr auch am Sonntag unter wiedrigen und nassen Wetterbedingungen gut mit und wurde dafür letztendlich mit einem Top-Ten Resultat belohnt und als Abschluss nach einer starken Saison, kann sich ein 9. Platz bei der Deutschen Meisterschaft absolut sehen lassen.

K4:

In der K4 zeigten Marvin Böhm und Jakob Siebert eindeutig ihr Potential, doch leider sollte dieses Wochenende das Glück einfach nicht auf ihrer Seite sein. Marvin startete mit absoluten Top Zeiten, die für die ersten 3 Plätze gereicht hätten, doch leider fielen bei ihm im 1. Wertungslauf 2 Pylonen. Am Sonntag kämpfte Marvin dann noch mal und es gelang ihm mit tollen Zeiten noch Plätze gutzumachen, aber nach ganz vorne reichte es nicht mehr. Auch bei Jakob lief es ähnlich, der mit Abstand schnellste Fahrer des gesamten Wochenendes, alleine im ersten Wertungslauf gelang es ihm eine halbe Sekunde rauszufahren! Doch leider fiel auch bei Jakob eine Pylone im ersten Wertungslauf. Und bei der versuchten Attacke in Wertungslauf 2 dann wiederum eine. Am Sonntag kämpfte auch Jakob dann noch einmal und fuhr wirklich starke Zeiten, doch die Strafsekunden waren zu schwerwiegend. Kopf hoch, sowas kann im Sport immer passieren, ihr wisst was ihr könnt und nächstes Jahr greifen wir wieder an.

K5:

Und auch für Tim Sorgenfrei und Lorenz Siebert lief es einfach nicht dieses Wochenende. Lorenz konnte wieder aufhorchen lassen, mit tollen Zeiten und bestätigte damit seine absolute Topform zum Ende des Jahres hin, doch auch er musste Pylonenfehler in Kauf nehmen die schon am Samstag ein besseres Ergebis schwierig machten. Sonntag kämpfte Lorenz dann noch einmal und konnte zumindest wieder verdammt starke Zeiten fahren. Und auch bei Tim Sorgenfrei lief es einfach nicht rund, im Trainingslauf noch mit der Schnellste, passierte in Wertungslauf 1, der Pylonenfehler der ein besseres Ergebnis zunichte machte. Sonntags versuchte Tim dann auch noch einmal alles, aber für die Spitze reichte es nicht mehr.

written by Kai

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.